Aktuelles

Zustimmung des Gemeiderats Kelmis zur Wegenetzerweiterung zum beantragten Verstädterungsgebiet im Völkersberg

22.Juni 2020

Gerd Steffens, Völkersberg, Hergenrath, Hergenrather Eigenbau, KS Bau
Protokoll vom 22.06.2020 des Gemeinderats Kelmis für die Zufahrtsregelung zum beantragten Bebauungsvorhaben Völkersberg, Hergenrath

Der Gemeinderat der Gemeinde Kelmis hat am 22. Juni 2020 dem Antrag auf Abriss des Hauses Bahnhofstraße 80, Hergenrath zur Schaffung einer Zufahrt zum beantragten Verstädterungsprojekt im Völkersberg in Hergenrath zugestimmt. 

 

 

Verlängerung der Frist zur Einreichung eines Einspruchs gegen die Verstädterung im Völkersberg bis zum 8. Juni 2020

28. Mai 2020

Am Donnerstag, den 28. Mai 2020 hat die Gemeindeverwaltung Kelmis öffentliche Bekanntmachungsplakate im Bereich des Völkersbergs in Hergenrtah und am Bekanntmachungsbrett der Gemeinde Kelmis in der Kirchstrasse 31 in Klemis veröffentlicht, womit bekannt gegeben wird, dass auf Grund der Corona Pandemie die Frist zur Einreichung von Einsprüchen bei der Gemeinde bis zum Montag, den 8. Juni 2020 verlängert wird. Der Einspruch kann per Mail an verwaltung@kelmis.be gegen den Verstädterungsantrag un die Wegenetzerweiterung im Völkersberg gerichtet werden.

 

Insbesondere unter Berücksichtigung der Schädigung des Haselmaushabitats und der Schädigung der bemerkenswerten Bäume im Völkersberg.

Erneute Schädigung der ökologisch wertvollen Brache im Völkersberg

5. Mai 2020

Steffens, P.A. IMMO, Kessels Schweitzer, KS Bau, Hergenrtah, Kelmis, Pascal Kessels,
Copyright: BiHU VoG Geschädigtes ökologisch wertvolles Haselamaushabitat

In der Zeit zwischen Samstag, den 2. Mai 2020 und dem 5. Mai 2020 ist die ökologisch wertvolle Brache im Völkersberg durch die Bauunternehmer Gerd Steffens, von der Firma Hergenrather Eigenbau Gebrüder Steffens GmbH und Herrn Pascal Kessels von der Firma Kessels-Schweitzer Bau PGMBH, Kelmis (KS Bau) , sowie Subunternehmern wesentlich durch Niedersägen, Mulchen und Schreddern geschädigt worden.

 

Die ca. 4.700 m² große Fläche war bis zu dieser Tat u.a. von der vom Aussterben bedrohten Tierart der Haselmaus nachweisbar besiedelt. Die Unternehmer ließen sich nicht durch die Polizei, einen Gerichtsvollzieher und die Forstverwaltung in ihrem Vorhaben stoppen und zwar, um einen der wesentlichen Hinderungsgründe für die Erlangung einer Verstädterungsgenehmigung für den Völkersberg auszuräumen.

 

Es wurde Strafanzeige gegen die zwei Unternehmer erstattet. 

Fischadler in Hergenrath

21.05.2020

Fischadler, Pandion haliaetus, Hergenrath, Verstädterungsantrag, Völkersberg
Copyright: Eric André Wieschemann, B-Hergenrath; Fischadler in Hergenrath

Im Mai 2020 hatten wir über eine lange Zeit einen seltenen Gast in Hergenrath zu Besuch, einen Fischadler (Pandion haliaetus (L.)).

 

Mit einer Körpergröße von 51 bis 58 cm ist der Fischadler der kleinste einheimische Adler, der  regelmäßig vorkommt. Die kontrastreich gezeichneten Tiere sind auf der Oberseite dunkelbraun und auf der Unterseite weiß gefärbt. Am weißen Kopf verläuft ein breiter schwarzer Streifen von den Augen bis zu den Halsseiten. Charakteristisch sind im Flug die langen, schmalen, deutlich gewinkelten Flügel. Auf der Jagd verweilen die Tiere oftmals im Rüttelflug über größeren Wasserflächen. Die Nahrung besteht fast ausschließlich aus Fischen mit einer Größe von 20 bis 35 cm, die von den Adlern im Sturzflug an der Wasseroberfläche erbeutet werden (vgl. https://ffh-arten.naturschutzinformationen.nrw.de/)

 

Der Fischadler zählt zu den Rote-Liste-Arten und hat den Code: EU-Code: A094

Download
Copyright: Eric Wieschemann Fischadler Video 1
20200523_Fischadler_Steinbruch_Hammerbru
MP3 Audio Datei 22.8 MB
Download
Copyright: Eric Wieschemann Fischadler Video 2
20200523_Fischadler_Steinbruchsee_1.m4v
MP3 Audio Datei 17.1 MB

Verstädterungsantrag Völkersberg Antrag 6


13. April 2020

Völkersberg, Steffens, KS Bau, Natura 2000,
Cpoyright: BiHU VoG, Öffentliche Bekanntmachung Verstädterungsantrag und Wegenetzerweiterung Völkersberg, Hergenrath

Das öffentliche Untersuchungsverfahren zu dem abgeänderten Antrag auf Verstädtereung und Abänderung des Wegenetzes im Völkersberg in Hergenrtah ist am 9. April 2020 abgeschlossen worden. Die Firma P.A. Immo in der Klothstrasse 42 Kelmis Belgien hatte einen abgeänderten  Antrag auf Verstädterung und Erweiterung des Wegenetzes zu dem laufenden Antrag aus Dezember 2018 bei der Gemeinde Kelmis eingereicht. Das Gebiet für welchen der Antrag gestellt worden war ist der Bereich Vökersberg in Hergenrtah in der Großgemeinde Kelmis / La Calamine. Der Antragsteller beabsichtigt auf einer Fläche von etwas mehr als 20.000 m²  Baugrundstücke mit einem Umfang von 36 Stück genehmigt zu bekommen und einen Anschluss an die Bahnhoftrasse genehmigt zu bekommen . Es sind unter anderem mindestens zwei Reihenhausbebauungen  mit jeweils 5 Einheiten  beantragt und ansonsten Einzel- oder Mehrfamilienhäuser beantragt.

 

Der Antrag wurde durch die Gemeinde Kelmis in der Zeit der Ausgangssperre auf Grund der Corona-Pandemie durchgeführt. Eimen Antrag der BiHU V.o.G. auf Aussetzung des Verfahrens wegen der gesetzlich erlassenen Corona-Pandemie wurde durch die Gemeindeverwaltung leider nicht entsprochen.

 

Die Bevölkerung hat nachhaltig mit mehr als 300 Petitionen während der Pandemie bei der Gemeindeverwaltung zum Ausdruck gebracht, dass sie sich nicht einverstanden erklärt mit diesem Vorhaben. Da es eine Ergänzung zu einem bestehenden Verfahren aus Dezember 2018 ist, bei dem bereits mehr als 1.000 Petitionen hinterlegt wurden, werden diese hinterleten Einwende diesen hinzugerechnet.

 

Dieser abgeänderte Antrag steht in einer Reihe von Anträge, welche seit 2008 für diese Fläche immer wieder gestellt wurden. Es handelt sich um das 6. Öffentliche Untersuchungsverfahren  zur Verstädterung des Völkersberg.

 

In der langen Zeit seit 2008 sind tausende Petitionen gegen dieser Bebauung des Völkersbergs durch die Bevölkerung eingereicht worden, weil der Erhalt der dort vorhandenen wunderschönen und schützenswerten Natur und der Erhalt der Lebensqualität für die Bürger der Bevölkerung wichtig ist. 

 

Einen Überblick über die Argumention der Bevölkerung gegen das Vorhaben ist in der hier als Download angebotenen Petition zu sehen:  

Download
Petitionsvorlage Völkersberg Antrag VI
PDF-Datei für eine Petition gegen den Verstädterungsantrag im Völkersberg
Widerspruch Völkersberg-Natur-2020-03-10
Adobe Acrobat Dokument 124.6 KB

Weiterführende Argumentationenspunkte sind unter "mehr erfahren" im Bereich laufende Projekt zu finden.

Öffentlicher Abend wegen des Antrages auf Sektorenplanänderung wegen Corona-Pandemie abgesagt

16.03.2020

Der Containerdienst Steffens Hergenrath, vertreten durch Herrn Michael Burtscheidt im Emmaburgerweg 21 A in Hergenrath, Belgien, hat eine Globalgenehmigung erhalten für die Wiedererrichtung einer Maschinenhalle nebst Büros und Sozialräumen. Der Betrieb befindet sich auf dem Gelände eines ehemaligen Kalksteinbruchs unmittelbar entlang des Natura-2000-Gebiets an der Göhl. Der Betrieb hat unter anderem als Tätigkeitsfelder, die Vermietung von Containern, den Ankauf von Bauschutt, Sperrmüll und weiteren Abfällen. Des Weiteren verkauft er u.a. Recyclingschotter aus eigener Fertigung,  "Beton-Legosteine" aus eigener Fertigung sowie Schotter, Sande und Fertigmörtel. 

 

Durch die Expansion des Betriebes hat sich der Tätigkeitsbereich über das ursprüngliche Steinbruchgelände hinaus entwickelt. Es besteht somit die Notwendig den Sektorenplan im Bereich des bereits jetzt genutzten Geländes anzupassen.

 

Die Verfahrensprozedur schreibt vor, dass zur Anpassung des Sektorenplans eine öffentliche Unterrichtung der Bevölkerung durchgeführt werden muss. Diese Veranstaltung war durch die Gemeindeverwaltung Kelmis / La Calamine fristgereicht für Montag, den 23. März 2020 um 20:00 Uhr im Lokal "Zum Winkel" in Hergenrath, Bahnhoftsraße 16 angekündigt worden. Die öffentliche Bekanntmachung ist hier zu sehen.

 

Auf Nachfragen der BiHU V.o.G. bei der Gemeindeverwaltung Kelmis / La Calamine betreffend die angekündigte öffentliche Unterrichtung der Bevölkerung betreffend die staatliche Anordnung alle Versammlungen und Restaurants ab dem 16. März 2020 zum Schutz der Bevölkerung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 zu erreichen, teilte die Gemeindeverwaltung am 16.03.2020 mit, dass die Veranstaltung nicht stattfinden wird.

 

Wir gehen davon aus, dass nach Beruhigung der Corona-Krise ein neues öffentliches Bekanntmachungsverfahren durch die Gemeindeverwaltung durchgeführt wird.

 

Möglicherweise wird diese Bekanntmachung dieser neuen Veranstaltung auf der Webseite der Gemeinde Kelmis unter www.kelmis.be der Bevölkerung zusätzlich zu den Bekanntmachungsplakaten bekannt gemacht. 

 

Für weitere Fragen steht Ihnen hier ein Download zur Verfügung, welche einige Aspekte des Verfahrens beleuchtet:

Download
Einspruchsgründe gegen die Erteilung der Genehmigung der Globalgenehmigung und der Änderung des Sektorenplans
Web Einspruch gegen Genehmigung_2019-09-
Adobe Acrobat Dokument 402.6 KB

Inbetriebnahme des neuen Trinkwasserbrunnes Eyneburg soll bald kommen

16.01.2020

Putzenwinkel, Trinkwasserversorgung, ehemaliger Steinbruch Hergenrath
Copyright: Grenzecho, Eupen

Die Gemeindeverwaltung Kelmis hat gegenüber dem Grenzecho geäußert, dass der Trinkwasserbrunnen im Bereich der Eyneburg in den nächsten Tagen in Betrieb genommen werden wird. Dies ist eine sehr erfreuliche Aussage, da das Projekt bereits fast 17 Jahre läuft.

 

Es wird zum einen die Trinkwasserversorgung der Großgemeinde Kelmis auf eine wesentlich breitere Basis stellen und zum anderen die Entnahme von Grundwasser im Bereich des Natuar-2000-Gebiets des ehemaligen Steinbruchs in Hergenrath deutlich entlasten. 

 

Dieses Projekt wurde durch Mitglieder der BiHU V.o.G. vor fast 17 Jahren gegen massiven Widerstand der Gemeinde auf den Weg gebracht. Im Rahmen dieses streitigen Verfahrens wurde der Gemeinde ein Geldmittelzufluss durch die Wallonie verschafft, der das Projekt zu einem ganz wesentlichen Teil finanziert hat.

 

Die Generaldirektion Umwelt der Europäischen Union in Brüssel hat sich ebenso für die Umsetzung dieses Projektes eingesetzt. Es ist sehr erfreulich, dass es in nächster Zeit zu einem Abschlusskommen soll. 

 

Das Grenzecho hat hierzu den nachstehenden Artikel veröffentlicht, den wir als Download anbieten:

Download
Copyright: Grenzecho, Eupen
Grenzecho Putzenwinkel_2020-01-15.pdf
Adobe Acrobat Dokument 882.3 KB

Gemeinde Lontzen Bauvorhaben "Sonnenhof" von k-immo, Raeren

09. Januar 2020

Überbebauung, Lontzen, Sonnenhof, k-immo Projektmanagment PGmbH, Raeren
Copyright: k-immo Projektmanagment PGmbH, Raeren

Die Firma k-immo Projektmanagment PGmbH, Raeren hat bei der Gemeindeverwaltung Lontzen zum zweiten Mal in kurzer Zeit einen Antrag auf Errichtung einer umfänglichen Bebauung im Bereich wischen dem Schloss und der Kirche in Lotzen am Bach beantragt. Die Bevölkerung sieht dies als überdimensioniert an und ihre bestehende Lebensqualität als gefährdet 

 

Sie können sich an dem Widerstand gegen das Vorhaben beteiligen, in dem Sie sich an der Online-Petition beteiligen, welche bis zum 10. Februar 2020 geschaltet ist.

Gemeinde Kelmis / La Calamine verweigert öffentliche Bekannmachungen online zu setzen

09. Januar 2020

Kelmis, La Calamine, Gemeinde Kelmis, Transparenz, Völkersberg, Luc Frank, Bürgermeister Kelmis, Bürgermeister L a Calamine
Copyright: Gemeinde Kelmis

Der jetzige Bürgermeister der Gemeinde Kelmis / La Calamine, Herr Luc Frank, ist im Wahljahr 2019 mit dem Slogan an die Öffentlichkeit getreten dem Bürger mehr Transparenz in die Arbeit der Gemeindeverwaltung zu ermöglichen. 

 

Dieses Ziel haben wir als Bürgerinitiative ernst genommen und einen Antrag an die Gemeinde gerichtet, die "Öffentlichen Bekanntmachungen", welche die Gemeindeverwaltung in den Schautafeln links des Eingangs des Hauptgebäudes in der Kirchstrasse 31 in Kelmis anschlägt, auf deren Webseite www.kelmis.be parallelzu dem öffentlichen Aushang bem Bürger zugänglich zu machen.

 

In der Sitzung des Gemeindekollegium vom 9. Januar 2020 sollte diese Aussage, mehr Transparenz dem Bürger zu ermöglichen, auf die Probe gestellt werden. Das Gemeindekollegium lehnte diesen Antrag ab und erwartet in der heutigen Zeit, wo alle Informationen online zugänglich sind, dass der intessierte Bürger wöchentlich in der Kirchstrasse 31 vorbeischaut um über das Handeln ber Gemeinde Kelmis ajour zu sein.

 

Wir betrachten dies als nicht zeitgemäß und wieder wurde eine Wahlslogan von vor der Wahl nicht eingehalten. 

Bebauungsplanung im Grünthal, Hergenrath wahrscheinlich nicht rechtens

30. September 2019

Steffens, Hergenrather Eigenbau, Gemeinde Kelmis, Grünthal, Kelmis, Hergenrath, Steffens
Copyrigt: Bürgerinitiative Grünthal, Hergenrath

In dem Anfechtungsverfahren, welches die Bürgerinitiative Grünthal mit Unterstützung unserer Bürgerintiative BiHU V.o.G., hergenrath gegen die geplante Bebauung im Ortsteil Grünthal in Hergenrath in der Gemeinde Kelmis / La Calamine vor dem Staatsrat in Brüssel führt wurde das Auditoratsschreiben des Staatsrats veröffentlicht.

 

Das Auditorat spricht gegenüber den Richtern des Staatsrats eine Urteilsempfehlung aus. Wie aus dem als Download angebotenen Dokument zu sehen ist, ist die erteilte Genehmigung der Gemeinde Kelmis nicht nach Recht und Gesetz erteilt worden und es wird empfohlen die erteilte Genehmigung zu Gunsten des Bauunternehmens Hergenrather Eigenbau Gebrüder Steffens GmbH, vertreten durch Herrn Geschäftsführer Gerd Steffens zu annullieren. Es besteht die begründetet Hoffnung, dass das dort befindlich ökologische Schutzgebiet des Kommunalen Naturentwicklungsplans KNEP  nicht geschädigt werden wird und die Beeinträchtigung der Lebensqualität der dort lebenden Bürger nicht eintreten wird.

Bebauung Hauseter Straße Hergenrath durch Hergenrather Eigenbau Gebrüder Steffens GmbH vom Staatsrat für nicht rechtens erklärt worden


17. September 2019

Abriss, Hergenrather Eigenbau, Steffens, Überbebauung, Residenz Waldburg,
Copyright: BiHU V.o.G., Lage: Hauseter Strasse 2, Hergenrath, Stand 12.2019

Anlieger hatten beim Staatsrat in Brüssel gegen die enorm überzogenen Bebauung in Hergenrath am Haltepunkt der SNCB geklagt.

 

Die Argumentation der Anlieger in diesem Verfahren ist u.a., dass eine Bebauung dieses Ausmaßes für ein ländliches Dorf in Hergenrath unangemessen und überzogen ist und eine Beeinträchtigung des nahe gelegenen Natura-2000-Gebiets besteht.

 

Der Staatsrat in Brüssel hat am 17. September 2019 den Anliegern, welche mit unserer Organisation BiHU V.o.G. eng kooperieren, Recht gegeben und die erteilte Baugenehmigung der Gemeinde Kelmis für ungültig erklärt, wodurch diese Gebäude ohne die notwendige Baugenehmigung sich jetzt dort befinden.

 

Das Urteil hat weitreichende Wirkung, da es vorgibt wie die Gemeindeverwaltungen mit vorgebrachten Argumenten der Bürger zu verfahren hat. Es bedarf einer sorgfältigen und sachgerechten Würdigung und Argumentation seitens der Gemeindeverwaltung und nicht einer pauschalen Ablehnung oder Ignoranz der Argumentation des Bürgers oder seiner Interessenvertretungen.

 

Das Urteil ist hier als Download angeboten:

Download
Urteil des Staatsrats in Brüssel, Abteilung Verwaltungsstreitsachen Aktenzeichen 245.462 vom 17.09.2019
Urteil gegen die überzogene Bebauungsdichte der Firma Hergenrather Eigenbau, Gebrüder Steffens GmbH in Hauseter Straße in der Nähe des Haltepunkts der Bahnstation der SNCF
Urteil Staatsrat 245.462_17.09.2019 Haus
Adobe Acrobat Dokument 185.8 KB

Planung einer Bergwerksmine

Walzinc Minenerschließung Bergwerk Hergenrath Hauset Kelmis Plombieres Lontzen Bihu
Copyright: WalZinc sprl, Wavre; Beantragungsgebiet für Bergwerksminenerschließung

Im Bereich Plombières, Kelmis, Gemmenich, Raeren, Lontzen, Eupen, Aubel, Welkenraedt, Limbourg, Baelen und Hombourg sind Probebohrungen für eine Gründung einer Bergwerksmine zum Abbau von Zink, Blei, Schwermetallen, Seltenen Erden und Edelmetallen auf einer Fläche von 146 Km² geplant.

 

Die Wallonische Region ist aktuell dabei ein Bergwerksgesetz in Form eines Dekrets beim Wallonischen Parlament in Namur zu erarbeiten. Dies soll die Erlaubnis (Konzession) für den Beginn des Bergbaus in der benannten Region ermöglichen.

 

Das geplante Dekret verstößt u.a. gegen den Artikel 16 der belgischen Verfassung, welcher besagt, dass niemand das Eigentum außer bei einem öffentlichen Interesse entzogen werden darf.

 

Die Verfassung ist das höchste Gesetz des Landes. Kein Staat darf durch das Gesetz den Schutz versagen. Das bedeutet, wenn das Parlament ein Gesetz beschließt oder der Minister eine Verfügung erlässt, die der Verfassung widerspricht, dann obsiegt die Verfassung.

 

Weitere Infos unter Projekte laufende Projekte.




Sie können unsere Arbeit gerne durch eine Spende unterstützen

Unterstützen Sie unsere Arbeit zum Erhalt unserer Umwelt

Mit Ihrer Spende können Sie Großes bewirken. Entscheiden Sie selbst, wie viel Sie zum Erhalt unserer Umwelt beitragen möchten.

 

Die Spenden gehen zu 100% in die Realisation der Projekte der BiHU. Unsere eigene Arbeit stellen wir kostenfrei in den Dienst der Sache!

Bank: CBC Banque

IBAN: BE97 7320 4864 5349

BIC: CREGBEBBXXX

Inhaber: Buergerintiative Hergenrath Umwelt VoG

Verwendungszweck: BIHU-Spende



Betriebslaufzeitverlängerung der Kernkraftwerke Doel 1 und Doel 2 laut Urteils des Europäischen Gerichtshof Illegal - mit Auswirkungen auf das geplante Bergbauvorhaben

29.07.2019

AKW, Illegale Laufzeitverlängerung, Bergbau Ostbelgien, Mine Ostbelgien, Walzinc
Copyright: west_eck; Illegaler Atomkraftwerksbetrieb in Belgien in Doel 1 und Doel 2

Das belgische Gesetz über die Verlängerung der Laufzeit der Kernkraftwerke Doel 1 und Doel 2 wurde ohne die erforderlichen vorherigen Umweltverträglichkeitsprüfungen erlassen. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, die Wirkungen des Gesetzes über die Laufzeitverlängerung im Fall einer schwerwiegenden und tatsächlichen Gefahr einer Unterbrechung der Stromversorgung vorübergehend aufrechtzuerhalten. Dies hat der Gerichtshof der Europäischen Union mit Urteil vom 29.07.2019 entschieden (Az.: C-411/17).

 

Belgien verlängerte AKW-Laufzeiten ohne Umweltprüfungen

AKW-Laufzeitverlängerung ohne Umweltverträglichkeitsprüfung zulässig?

EuGH: Belgien durfte AKW-Laufzeiten nicht ohne vorherige UVP-Prüfung verlängern

AKW-Projekt hätte zusätzlich noch einer Habitat-Verträglichkeitsprüfung bedurft

Vorübergehende Legalisierung aber nur zur Abwendung drohender Stromversorgungsunterbrechung

Auswirkungen auf das geplante Bergbauprojekt finden Sie hier.

 

 

 


Wieder eine neue Uhu-Generation im Völkersberg

30. Mai 2019

Uhu, Völkersberg, Hergenrath, Prioritäre Art, ehemaliger Steinbruch Hergenrath,
Copyright: BiHU V.o.G.

Wir freuen uns über die neue Generation Uhus, welche am Steinbruch aktiv ist. Die ersten Flugversuche landeten zwar im Wasser, doch Uhus können erstaunlich gut schwimmen und sich ans Ufer retten.

 

Im etwa 10. Jahr in Folge brüten die Uhus mit Erfolg am ehemaligen Steinbruch. Sie fühlen sich wohl in der üppigen Natur und wegen der großen Wiesenflächen im Völkersberg ist auch genügend Nahrungsangebot vorhanden. Sollte das Parzellierungsvorhaben dort voranschreiten, werden die Uhus in Schwierigkeiten geraten, da sie keine Fläche für die Jagd nach Kleintieren mehr haben werden. 

 

Stellen wir also sicher, dass diese seltene und schützenswerte Spezies sich noch weiter dort wohl fühlen und vermehren kann.


Bisher keine Entscheidung im Völkersberg, Hergerath

25.05.2019

Bisher hat die Gemeindeverwaltung Kelmis / La Calamine noch keine Entscheidung getroffen zu dem Verstädterungsantrag und Erweiterung des Wegenetzes in Form der angedachten Zufahrt über die Bahnhofstrasse für den Antrag aus November 2018. Auf Nachfrage im Bauamt bei der Amtsleiterin Frau Nicole Thomson, ist eine Vorlage beim Kollegium im Juni 2019 zu erwarten.


Veröffentlichung für Verstädterung im Völkersberg

Unternehmer Kessels-Schweitzer und Steffens stellen Pläne für Parzellierung in Hergenrath vor

26. November 2018


Quelle: Veröffentlichungsbekanntmachung der Gemeinde Kelmis / la Calamine vom 26.11.2018

Die Unternehmer Kessels-Schweitzer und Steffens haben bei der Gemeinde Kelmis einen erneuten Antrag auf Verstädterung der ca. 2 ha großen Fläche im Völkersberg in Hergenrath, Belgien eingereicht. Der neue Verstädterungsplan weicht in einigen Punkten vom vorherigen abgelehnten Plan ab, in anderen Punkten bleibt er konstant.

 

Aus dem neuen Plan ist zu entnehmen, dass die Zufahrt zu der beantragten Siedlung nicht wie vorher geplant über das Waldgrundstück im Hammerbrückweg geführt werden soll, sondern durch Abriss eines Einfamilienhauses in der Bahnhofstraße 80 realisiert werden soll. Die Blockbebauung in der Mitte der Siedlung ist umgewandelt worden in zwei Reihen mit je fünf Einfamilienhäusern und einer Frontlänge von einmal ca. 47 m und einmal ca. 50 m.

 

 

Unverändert geblieben ist, dass die beantragte Bebauungsdichte im Trinkwasserschutzgebiet des Trinkwasserbrunnens "Im Putzenwinkel" von der gesetzlich zugelassenen deutlich nach oben hin abweicht. Gemäß dem Bauleitfaden "Bauen in Kelmis" liegt die ortsübliche Bebauungsdichte bei ca. fünf Wohneinheiten pro Hektar. Bei der geplanten Siedlung ist eine Bebauungsdichte von mindestens 18 Wohneinheiten pro Hektar beantragt worden unter der Zugrundelegung, dass nur eine Wohneinheit pro Parzelle errichtet würde. Dies entspricht etwa dem 3,5-fachen der gesetzlich zugelassenen Bebauungsdichte, da die umgebende Bebauungsdichte 5 Wohneinheiten pro Hektar ca. aufweist. In der Akte sind ausdrücklich auch Einliegerwohnungen benannt, so dass die Zahl deutlich höher werden kann. Die Wallonie empfiehlt für Bebauungen im ländlichen Gebiet eine Bebauungsdichte von 10 Wohneinheiten pro Hektar. Es ist jedoch bei den großen Bauzonen pro Parzelle davon auszugehen, dass wesentlich mehr Wohneinheiten je Parzellen entstehen würden.

Update 09.01.2019

Gestern ist die Frist für den Widerspruch gegen die Verstädterung im Völkersberg abgelaufen und fristgerecht konnten wir über 1000 Petitionsunterzeichnungen bei der Gemeinde Kelmis einreichen! Das finden wir, ist ein tolles Ergebnis und wir sind gespannt, wie viele Widersprüche insgesamt bei der Gemeinde zusammen gekommen sind. 

Zudem haben wir ein über 40 Seiten umfassendes Widerspruchschreiben mit eingereicht, in dem wir all unsere Beweggründe gegen die Verstäderung im Völkersberg zusammengefasst und erläutert haben. Jetzt heißt es abwarten, wie die Gemeinde Kelmis in dem Verfahren entscheidet. Wir drücken die Daumen, dass der Schutz unserer wertvollen Natur Vorrang haben wird!


"Wildwest" in Hergenrath

Rodung des vorhandenen Biotops von geschützten Tieren

12. Mai 2018

Am Vormittag von Samstag, den 12. Mai 2018 erschienen im Völkersberg in Hergenrath vier Personen, wovon zwei mit Kettensägen ausgestattet waren. Zwei dieser Personen sind Eigentümer der zur Verstädterung beantragten Flächen im Völkersberg.

 

Kurz nach ihren Eintreffen fingen diese an die dort vorhandene Brache, welche ein Biotop für vom Aussterben bedrohten Tiere ist niederzusägen.  Diese zerstörte Fläche wurde in einer Studie im März 2018 durch die Université catholique de Louvain (UCL), 1348 Louvain-la-Neuve, Belgien als Lebensraum für europäisch geschützte Tiere bestätigt. 

 

Mitglieder der BiHU VoG wurden umgehend informiert und eilten zum Ort. Die Polizei wurde gerufen und sprach mit den Schädigern. Diese unterbrachen Ihre Tätigkeit und sind weggefahren. Nach kurzer Zeit kamen vier Personen zurück und setzten ihr zerstörerisches Werk in kürzester Zeit durch. Es wurden ca. 90% des Lebensraumes zerstört.

 

Es ist unfassbar, dass diese skrupellose Tat zur Zeit der Aufzucht der Jungtiere erfolgte und somit die nächste Generation geschädigt wurde und ein wesentlicher Teil der geschützten Population wahrscheinlich ausgerottet wurde. 

 

Völkersberg, Steffens, Hergenrather Eigenbau, Haselmaus
Copyright: NABU Aachen e.V., Aachen

 

 

Das Foto auf der linken Seite wurde in 2016 durch die Umweltorganisation NABU, Aachen erstellt. 

 

Es zeigt das Biotop in einem hervorragenden Zustand, welcher eine idealen Lebensraum für die auf europäischer Ebenen geschützten Tiere bietet.

 

 

 

 

 

 

Die vier unteren Bilder sind nach der Zerstörung vom 12. Mai 2018 am 14. Mai 2018 aufgenommen worden und zeigen das zerstörte Biotop.   


Versuch der Zerstörung eines Biotops

24. März 2018

Am frühen Morgen um 8:15  Uhr am Samstag, den 24. März 2018  wurde durch zwei Mitarbeiter der Firma KS Bau PGmbH, Kelmis versucht im beantragten Verstädterungsgebiet im Völkersberg in Hergenrath ein nachgewiesener Lebensraum von Haselmäusen und benachbarten Erimiten mit Kettensägen zu zerstören, um dem Wunsch einer Genehmigung für eine Verstädterung im Völkersberg näher zu kommen.

 

Lesen mehr unter Wildwest in Hergenrath


Öffentliches Untersuchungsverfahren zum Raumentwicklungsschema der Wallonie

Copyright: SPW, Namur
Copyright: SPW, Namur

Das Raumentwicklungsschema hat das Ziel, eine nachhaltige, humane und attraktive Entwicklung des Gebiets zu gewährleisten und dabei die regionale Dynamik und Besonderheiten sowie den sozialen Zusammenhalts zu berücksichtigen. Das Raumentwicklungsschema (REP) ist das Rechtsinstrument, mit dem die regionalen Behörden die Strategie festlegen können, die sie anwenden wollen, um das Projekt, das sie in der Region vorschlagen, konkret umzusetzen. Dies muss sich durch Ziele, Umsetzungsprinzipien und eine räumliche Struktur ausdrücken.

 

Das hier vorliegende Raumentwicklungsschema nimmt unmittelbar auf unser laufendes Projekt des Bergbauvorhabens der Firma WalZinc S.p.r.l., B-Wavre Einfluss, da dort wesentliche Rahmenbedingungen für dieses Grossvorhaben geschaffen werden.


Danke!

Wir freuen uns über den großen Zuspruch, den wir von der Bevölkerung in unserer schönen Region erhalten!

Das bekräftigt uns, uns weiterhin einzumischen, zur Wehr zu setzen und unsere Mitmenschen weiterhin über die Umweltvergehen in unserer Heimat auf dem Laufenden zu halten.

 

Weiter so!

Ihr BiHU Team

 



Übersicht über die laufenden Projekte

Bergbau, Mine, Ostbelgien, Blei, Zink, Grundwasser, Natura 2000
Copyright: walZinc sprl, Wavre

Gerd Steffens, Hergenrtaher Eigenbau, illegale Deponie
Copyrigt: Google Earth Inc.
Grünthal, Überbebauung, Hergenrather Eigenbau, Residenz Grünthal, Gerd Steffens
Copyright: Bürgerinitiative Grünthal, Hergenrath

Parzellierung, Völkersberg, Steffens, Kessel Schweitzer
Copyright: BiHU V.o.G., Hergenrath
Residenz Waldburg, Hergenrather Eigenbau, Hergenrath, Hauseter Strasse
Copyright: BiHU V.o.G., Hergenrath

Dioxin, Geule, Natura 2000, Göhl
Copyright: BiHU V.o.G., Hergenrath
Natuar 2000, Viadukt Hammerbrücke, Kalkbrennofen, Hergnerath
Copyright: BiHU V.o.G., Hergenrath

Putzenwinkel, Pumpstation, Trinkwasserbrunen
Copyright: BiHU V.o.G., Hergenrath