Support

 

Es wenden sich immer wieder Bürger an uns und bitten uns um Hilfe in Umweltfragestellungen oder urbanistischen Fragen. Wir nehmen uns der Anliegen an und prüfen, inwiefern wir behilflich sein können. Falls dabei Fragen von größerem öffentlichen Interesse sind setzen wir Informationen dazu hier auf die Webseite.

 

Bauvorhaben „Sonnenhof“ Lontzen der Firma K-Immo Lontzen

16.08.2019

Lontzen, Sonnenhof, K-Immo, BiHU, Überbebauung, Denkmalschutz, Brommertsgasse, Geesgasse, Limburger Strasse,
Copyright: K-Immo PGmbH, B-Lontzen Projekt Sonnenhof Lontzen

Die Firma K-Immo aus Raeren hat bei der Gemeinde Lontzen einen Antrag zur Errichtung der auf dem Bild zu sehenden Einfamilien- und Mehrfamilienhäuser beantragt. Das Bauvorhaben liegt im Bereich der Brommertzgasse und der Heesgasse in der Nähe der Burg in Lontzen, Belgien. Das öffentliche Untersuchungsverfahren läuft ab dem 16. August 2019 und bis zum 16. September 2019. In dieser Zeit konntenbei der Gemeindeverwaltung Lontzen in der Kirchstrasse 48 Eingaben gegen das Projekt durch den Bürger abgegeben werden. Weiter unten ist ein Petitionsvorschlag als Download angeboten, der auch als Basis für andere Projekte benutzt werden kann. Die Bauakte ist bei der Gemeindeverwaltung Lontzen einsehbar.

 

Das Gebiet, für welches der Bauantrag gestellt wurde, wurde im November 2007 als Landschaftsschutzgebiet durch das Ministerium für Denkmalschutz unter Schutz gestellt. Die ministerielle Unterschutzstellungsverfügung ist hier als Download angeboten.

 

 

Download
Unterschutzstellung als Landschaft der Brommertzgasse und Heesgasse, Lontzen
Denkmalschutzverfügung Lontzen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 745.7 KB
Im Jahr 2018 wurde die Bevölkerung in diesem Bereich von Lontzen behördlicherseits durch ein Rundschreiben der Wallonischen Region darüber informiert, dass dieses Gebiet ein durch Hochwasser gefährdeter Bereich ist und die Behörde davon abrät, in diesen Gebieten aufgrund von Hochwasser- und Strömungsproblemen zu bauen.
Durch die mögliche Errichtung von Gebäuden besteht die Gefahr von schwerwiegenden Verschmutzungsproblemen, sowie der persönlichen Sicherheit und eines erhöhten Überschwemmungsrisikos.  Die Wallonische Region empfiehlt, nicht in einer Überschwemmungszone zu bauen. 
Wir hatten eine Petition vorbereitet, welche Sie gerne herunterladen können. Diese konnte ausgefüllt bis zum 16.09.2018 beider Gemeindeverwaltung Lontzen abgegeben werden.
Download
Petition Bauvorhaben Sonnenhof Lontzen
Petitionsvorschlag gegen das Bauvorhaben Sonnenhof in Lontzen in der Nähe der Burg
Petition 1 - Überarbeitete Version 2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 139.2 KB
Online Petition Sonnenhof Lontzen
copyright: www.pep-medienstudio.com

Alternativ war ein Online Petition bei dem Portal Change.org geschaltet worden um breiten Bereichen der Bevölkerung die Möglichkeit der Beteiligung zu geben.

Es hat am am Mittwoch den 28.08.2019 um 19:30 Uhr in der Gemeindeverwaltung in Lontzen eine öffentliche Informationsveranstaltung zu diesem Vorhaben stattgefunden. 

An diesem Abend war der BRF zugegen und hat mit einem Vertreter der BiHU V.o.G., Herrn Leo Meyers ein Interview erstellt, welchen in dem folgenden Beitrag zu sehen ist:

 

https://brf.be/regional/1308844/

Die Gemeindeverwaltung Lontzen erschwerte nachhaltig den Zugang zu den Antragsunterlagen. Die BiHU V.o.G. intervenierte zweifach. Das zweite Interventionsschreiben der Bihu V.o.G. steht als Download zur Verfügung. Nach diesem Schreiben erklärte sich die Gemeindeverwaltung Lontzen bereit vollumfänglich Akteneinsicht zu gewähren.

Download
Interventionsschreiben der BiHU V.o.G zur Akteneinsichtsnahme
Akteneinsicht Akte Sonnenhof.pdf
Adobe Acrobat Dokument 112.6 KB

Das vorläufige Ergebnis der Intervention war, dass bis zum Ende der Interventionsfrist über 300 papiergebundene Petitionen gegen Eingangsbestätigung bei der Gemeindeverwaltung Lontzen hinterlegt wurden, sowie mehr als 120 Onlinepetitionen eingereicht wurden. 

 

Der durch die Anwohner beauftragte Anwalt Alain Lebrun aus Lüttich hat ein sehr gut aufgebautes Interventionsschreiben verfasst und bei der Gemeinde Lontzen hinterlegt.

Download
Schreiben des Rechtsanwalt Alain Lebrun, Liège in Sachen Bebauungsvorhaben Sonnenhof Lontzen der Firma K-Immo
Das anwaltliche Schreiben des Anwalts für ökologische Falle, Herrn Alain Lebrun aus Liège in der Sache Bebauungsvorhaben Sonnenhof in der Gemeinde Lontzen, Belgien. In welchem der Anwalt sehr gut Anwohner im Bereich des angedachten Bebauungsgebietes vertritt.
Sonnenhof Lontzen Avocat Alain Lebrun_20
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

Die BiHU V.o.G hat auf Basis der Akteneinsicht das hier als Download angebotene Interventionsschreiben bei der Gemeinde Lontzen hinterlegt: 

Download
BiHU V.o.G. Intervention gegen Sonnenhof Projekt K-Immo, Raeren
Interventionsschreiben der BiHU V.o.G. gegen das Bauvorhaben der Firma K-Immo in der Gemeinde Lontzen.
BiHU Widerspruch Sonnenhof Lontzen_2019-
Adobe Acrobat Dokument 241.2 KB

Eine Entscheidung der Gemeindeverwaltung Lontzen über den Antrag des Bauunternehmers für das Projekt Sonnenhof liegt bis zum 24.09.2019 noch nicht vor

Bauvorhaben Altenberger Straße /Emmaburger Weg Hergenrath

04.05.2019

Bis zum 04. Mai 2019 war das zweite öffentliche Untersuchungsverfahren zu dem Bebauungsprojekt in der Altenbergerstraße /Emmaburger Weg in Hergenrath. Es wurde beantragt 10 Wohneinheiten im Bereich der Altenberger Straße Ecke Emmaburgerweg durch die Firma KS-Bau GmbH, Kelmis errichten zu lassen. Es ist das zweite Projekt an dieser Stelle. Das erste Projekt wurde durch die Gemeinde Kelmis abgelehnt. Die Gemeindeverwaltung Kelmis, hat den zweiten Bauantrag trotz substantiierter Eingaben der Bürger und mehrerer Rechtsverstößen im Bauantrag bewilligt. Die Baugenehmigung wurde am 26.07.2019 rechtskräftig. Die beschwerdeführenden Bürger haben sich gegen eine Anfechtung der Genehmigung vor dem Staatsrat für Verwaltungsangelegenheiten in Brüssel entschieden. Der Bauunternehmer hat umgehend mit der Bebauung begonnen.

Recylingschotter im Trinkwassergebiet II Putzenwinkel

23.03.2019

Wir wurden durch einen anonymen Brief am 23. März 2019 darauf hingewiesen, dass die Firma Hergenrather Eigenbau Gebrüder Steffens GmbH, Hergenrath im Bereich der Baustelle in der Hauseter Strasse am Bahnhof und in der Bahnhofstrasse in Hergenrath im Bereich der ehemailigen Feuerwehrkaseren großflächig Recyclingschotter vermischt mit Natursteinschotter im Bereich der Trinkwasserzone II des Trinkwasserbrunnens Putzenwinkel aufgebracht hat. Die anonyme Person, teilte mit, dass sie selber sich nicht traue diese Sache öffentlich zu machen, wegen der befürchteten Repressalien und wir gebeten wurden dies zu prüfen.

 

 

 

Wir haben den Vorgang der zuständigen Stele bei der Gemeinde Kelmis mitgeteilt und gebeten dies auf Legalität zu prüfen. Nach Angaben der Gemeinde Kelmis ist dies unbedenklich:

 

 

 

"Beide Standorte liegen in der ausgewiesenen „entfernten Präventivzone IIB“ des Trinkwasserbrunnens „Im Putzenwinkel“. In diesen Zonen gibt es, gemäß Wassergesetzbuch, kein gesetzliches Verbot Materialien zu verbauen, die im Erlass der Wallonischen Regierung vom 14. Juni 2001(M.B. vom 10. Juli 2001) zur Begünstigung der Valorisierung gewisser Abfalle aufgeführt sind. Die Bescheinigung, dass die verbauten Materialien der Produktkategorie 170107 Mischung aus 170101(Beton), 170102(Ziegelsteine) & 170103(Dachziegel & Keramik) entsprechen liegt mir vor. "

Auszug aus der Mail von der Gemeinde Kelmis vom 04.04.2019von Herrn Günther Havenith