Antrag der Firma Hergenrather Eigenbau Gebrüder Steffens GmbH für ein Lager mit Büros im Hochheid

Das Unternehmen Hergenrather Eigenbau Gebrüder Steffens GmbH, vertreten durch Herrn Gerd Steffens hat bei der Gemeindeverwaltung Kelmis/La Calamine einen Antrag auf Genehmigung einer Lagerhalle und Büro im Hochheid in Hergenrath eingereicht.

 

Das öffentliche Untersuchungsverfahren lief bis einschließlich Ostermontag, den 5. April 2021.

 

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen keine Pläne oder Antragsunterlagen auf dieser Seite veröffentlicht werden.

 

Der beantragte Bauplatz ist gegenüber von Adapta in der Handwerkszone Hochheid. Es wurde beabtragt eine Halle mit einer Breite von ca. 41 m Breite (!) und einer Firsthöhe von ca. 7,00 m (!) zu errichten. Die Tiefe der Halle soll ca. 28 m (!) betragen.

 

Es würde sich um einen wirklich sehr großen Bau handeln!

 

Die Rückseite der Parzelle grenzt an die Parzellen der Wohnhäuser in der Promenadenstraße in Hergenrath.

 

Aus dem Verstädterungsantrag, welcher uns in Kopie vorliegt, geht hervor, dass diese enorm große Halle zur Abstellung von baulich genutzten Fahrzeugen genutzt werden soll. Weiterhin soll ein Teil des Gebäudes als Büro genutzt werden. 

 

Aus Sicht des Schutzes unserer Umwelt, wird dies als bedenklich angesehen, da die Grenze der Trinkwasserschutzzone II b des Trinkwasserbrunnens "Im Putzenwinkel" nur ca. 50 m entfernt ist. In der Halle ist für den Bereich der Säuberung von Maschinen und Geräten ein Schlamm- und Öl-Auffänger vorgesehen. Das Abstellen von z.B. Baggern, Baulastwagen und anderem Baugerät birgt die Gefahr in sich, dass Hydrauliköle, Schmierstoffe, Diesel etc. austreten können und in das benachbarte Trinkwasserschutzgebiet einsickern könnten. Diese Gefahr für unser Trinkwasser betrachten wir als bedenklich.

 

Ebenso sehen wir die Lebensqualität der dort lebenden Bürger gefährdet, da durch den Wohnbereich in der Promenadenstraße und Hauseter Straße  an ca. 220 Arbeitstagen in Jahr Baugeräte und Baufahrzeuge befahren werden könnten. Dies stellt eine Belastung durch Dieselabgase, Feinstäube und Vibrationen der Wohnungen dar.

 

Diese beiden Wohnbereiche sind als Wohngebiet mit ländlichem Charakter laut Sektorenplan ausgewiesen.

 

Das Bauamt der Gemeindeverwaltung Kelmis / La Calamine hatte ein öffentliches Untersuchungsverfahren so festgesetzt, dass das Fristende zum Einreichen von Petitionen auf Ostermontag, den 5. April 2021 behördlicherseits festgelegt wurde.

 

Der der Bevölkerung zur Verfügung gestellte Petitionsvorlageentwurf, ist hier als Download herunterladbar: 

Download
Petion gegen das Lager und Büro Projekt der Firma Hergenrather Eigenbau Gebrüder Steffens GmbH
Allgemeine Petition Lagerhalle und Büro
Adobe Acrobat Dokument 176.9 KB